Konzept für ein Zukunftslabor in Wiesbaden im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsprozesses

Hintergrund

Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Bildung stehen vor zentralen Herausforderungen für eine nachhaltige Zukunft. Globalisierung, Digitalisierung, gesellschaftliche Veränderungen sowie konkrete Themen rund um Mobilität, Gesundheit, politische Partizipation, zukunftsfähige Stadtplanung, Klima, Ressourcennutzung oder Konsum sind auch für Wiesbaden relevant. Bis 2050 wird 70% der Weltbevölkerung in Städten leben, dort wird die Zukunft der Gesellschaft entstehen. Die Transformation vom „Gestern“ über das „Heute“ in die „Zukunft“ muss einer Stadt wie Wiesbaden gelingen. Im Rahmen eines neuen politischen und gesellschaftlichen Verständnisses soll die Zukunft auch gemeinsam mit Bürgern entwickelt werden.

Ziel

Die Idee des ZUKUNFTSLABORS (andere gängige Bezeichnungen sind „Reallabor“ oder auch „Living Lab“) ist es, diese übergreifenden Ziele lokal für Wiesbaden zu erforschen, Ideen und Lösungen zu entwickeln und die Stadt zukunftsfähig zu machen. Zentral ist dabei die Forderung, dass die Ideen nicht ausschließlich von Experten oder externen Beratern vorgegeben werden, sondern Bürger sich ihre Stadt und Ihre Zukunft selbst gestalten können. In diesem Rahmen sind Fragestellungen wie „Wie können wir die Schere zwischen Reich und Arm mindern?“, „Wie können wir allen Kindern gesundes Essen garantieren?“, „Wie wollen wir politisch partizipieren?“ oder „Wie nachhaltig wollen wir wirtschaften und konsumieren?“ denkbar.

Was passiert im Zukunftslabor

Das ZUKUNFTSLABOR ist Gebäude, Nutzung und Inhalt in Symbiose. Ein Ort für alle Bürger der Stadt. In dafür ausgelegten Räumen, durch geeignete kreative Methoden und strukturelle Rahmenbedingungen wird es ein Ort der Partizipation und der Stadtidentität. Aktuelle Trends und Zukunftsszenarien werden durch moderne, interaktive Dauerausstellungen vermittelt. In offenen Werkstätten finden Workshops zu Themen statt und im Auditorium soll informiert, debattiert und kooperiert werden. Erarbeitete Ideen, Impulse der Bürger, Workshop-Ergebnisse usw. werden in Wechselausstellungen präsentiert, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und werden gemeinsam weitergeführt. Wir gestalten unsere Stadt gemeinsam, indem wir sie nachhaltig und zukunftsfähig machen.

Orientierung an den Vorgaben der Vereinten Nationen

Zudem haben die 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen im September 2015 die 17 strategischen Nachhaltigkeitsziele für die Menschheit ratifiziert („Global Goals“). Dieser Vertrag verpflichtet die Staaten, bis 2030 zentrale Fragen (z.B. nachhaltige Städte, verantwortungsvoller Konsum, Bildung für alle, Energieverbrauch usw.) zu beantworten. Diese 17 Ziele können als Rahmenwerk und Leitfaden für die Fragestellungen und Themen im Zukunftslabor betrachtet werden.